Das sind die 10 gefährlichsten Tiere der Welt

Das sind die 10 gefährlichsten Tiere der Welt
Sie glauben, der Hai ist für den Menschen eines der gefährlichsten Tiere der Welt? Weit gefehlt! Nur rund 10 Menschen sterben im Jahr durch Hai-Angriffe. Gefährlicher als der Hai sind winzige Lebewesen. 
Bild 1 von 65

Das sind die 10 gefährlichsten Tiere der Welt

Sie glauben, der Hai ist für den Menschen eines der gefährlichsten Tiere der Welt? Weit gefehlt! Nur rund 10 Menschen sterben im Jahr durch Hai-Angriffe. Gefährlicher als der Hai sind winzige Lebewesen. 

© Martin Prochazkacz / Shutterstock.com

Viele Menschen fürchten sich vor Spinnen, Schlangen oder Haien. Dabei zählen sie nicht zu den Killer-Kreaturen dieser Welt. Wir zeigen Ihnen, welche Tiere Ihnen wirklich Angst machen sollten, weil sie zu den gefährlichsten Tieren der Welt zählen!

Die meisten Menschen haben Angst vor Raubtieren mit messerscharfen Zähnen, langen Krallen und furchteinflößenden Staturen. Keine Frage, mit wilden Exemplaren dieser Art sollte man sich nicht anlegen.

Tatsächlich sind aber die größten Tiere nicht unbedingt die gefährlichsten für den Menschen. Die Killer-Maschinen unter den Tieren sind winzig und deswegen so unberechenbar. An Angriffen der folgenden 10 Tiere sterben jährlich die meisten Menschen.

Zur Bildershow: Das sind die 10 gefährlichsten Tiere der Welt >>>

Platz 1: Stechmücke
Jährlich sterben 725000 Menschen an den Stichen der fliegenden Plagegeister, da sie Krankheiten übertragen. Rund 60.000 Fälle davon betreffen die Krankheit Malaria. Klimaforscher prognostizieren immer lebensfreundlichere Zustände für Mücken.

Aufgrund steigender Temperaturen und häufigerer Regenfälle vergrößert sich ihr Lebensraum. Die Asiatische Tigermücke und die Asiatische Buschmücke wurden in Deutschland bereits entdeckt. Sie übertragen in ihren Ursprungsländern Krankheiten wie Dengue-, Chikungunya- und West-Nil-Fieber.

Platz 2: Schlange
Vor der Schlange graut es einigen Menschen zurecht: Jährlich werden laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 5 Millionen Menschen von den Tieren gebissen. An den Folgen eines Schlangenbisses sterben pro Jahr rund 100.000 Menschen. Schlangengift tötet häufig innerhalb weniger Minuten.

Platz 3: Hund
Der beste Freund des Menschen? Weit gefehlt. Killen statt kuscheln ist die Devise. Rund 25.000 Menschen sterben jährlich an einem Hundebiss. Doch der Haushund trägt selten die Schuld: Fast alle Tötungen gehen auf das Konto von streunenden Hunden, die Tollwut übertragen.

Platz 4: Süßwasserschnecke
Der Tod ist glitschig. Die Süßwasserschnecke gehört zu den Top 5 der gefährlichsten Tiere der Erde. Sie dient anderen Parasiten als Wirt und überträgt so Infektionen. An der tropischen Krankheit Bilharziose, die der Erreger Pärchenegel auslöst, sterben jährlich rund 10.000 Menschen.

Platz 5: Tsetsefliege
Das Flattertier sieht harmlos aus, ist aber ein Monster: Die in Afrika lebende Tsetsefliege überträgt die so genannte Schlafkrankheit. Diese tötet jährlich 10.000 Menschen.

Platz 6: Raubwanze
Die winzigen Insekten sind Überträger von sehr gefährlichen Krankheiten. Sie ernähren sich vom menschlichen Blut. Jedes Jahr sterben 10.000 Menschen an den Folgen der Chagas-Krankheit. Bei dieser Erkrankung werden die Nervenzellen der Verdauungsorgane zerstört.

Platz 7: Skorpion
Zwar sind nur 25 von den 1.500 existierenden Skorpion-Arten giftig, doch die reichen, um jedes Jahr bis zu 5.000 Menschen zu töten.

Platz 8: Bandwurm
2.000 Menschen lassen jedes Jahr ihr Leben, weil sie Bandwürmer haben. Es gibt rund 3.500 Arten des Parasiten. Bandwürme existieren lange unentdeckt im Körper. Sie können Zysten in Lunge, Leber und dem Nervensystem bilden.

Platz 9: Krokodil
Ganz unbegründet ist die Furcht vor den Reptilien nicht: Rund 1.000 Menschenleben gehen auf das Konto von Krokodilen. Die meisten leben in Südostasien. Krokodile ziehen ihre Beute unter Wasser bis sie ertrinkt.

Platz 10: Elefant
Die Dickhäuter bilden das Schlusslicht der gefährlichsten Tiere. Sie sind weit weniger gefährlich als die kleinsten Killer-Maschinen, aber trotzdem nicht zu unterschätzen. Elefanten trampeln pro Jahr rund 500 Menschen zu Tode.

Quelle: Men’s Health – Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG
Top-Themen
Schönheit braucht keine Kleidergröße – nur Vielfalt. Das zeigen diese Influencerinnerinnen.mehr
Im Herbst sind vor allem Schlafprobleme, Müdigkeit und Infekte auf dem Vormarsch. Mit diesen Tipps kommen Sie fit und ...mehr
Lena Meyer-Landrut hat ihre Fans mit einem neuen Look überrascht: Die Sängerin trägt nun einen Pony - und präsentierte ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.