Neuzulassungen Baureihen Januar 2020

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC SUV und CoupŽ 2020 Facelift
Bild 1 von 75

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC SUV und CoupŽ 2020 Facelift

© Mercedes

Bei fast jeder Marke gibt es Erfolgsmodelle und Ladenhüter. In dieser Übersicht stellen wir fpr die wichtigsten Marken beide Extreme vor – für den Januar 2020.

Bei jedem Hersteller gibt es Modelle, die Masse machen, und andere, die nur in kleinen Stückzahlen an den Mann gebracht werden können. Der Januar 2020 brachte bei verschiedenen neue Modelle an die Spitze der internen Bestsellerliste.

Bei Mercedes konnte der GLC als SUV die Mercedes C-Klasse als Vertreter der Mittelklasse als bestverkauftes Modell ablösen. Bei Mazda scheint die Kundschaft auf ein Modell wie den CX-30 gewartet zu haben, der mal eben schnell den CX-5 als Bestseller verdrängt hat. Besonders bemerkenswert ist der Renault Zoe, der als Elektroauto bei den Franzosen ganz oben in den Verkaufscharts steht.

Porsche-Bestseller heißt Cayenne

Im Hause DS wurden die Rollen zwischen dem DS3 und dem DS7 getauscht – mit dem besseren Ende im Januar für den DS3. Nicht sonderlich erstaunmlich, da bei sehr eng beieinander liegen. Kona heißt das bestverkaufte Modell bei Hyundai im Januar 2020, bei Jaguar konnte sich der XE nach vorne schieben. Einen neuen Spitzenreiter gibt es auch beim Sportwagenbauer Porsche. Hier steht zum Jahresauftakt der SUV Cayenne ganz oben in der Bestsellerliste.

Der Corolla kann sich bei Toyota weiterhin an der Spitze der hausinternen Rangliste behaupten. Bei VW bleibt alles wie immer. Ganz oben steht der Golf. Nur das Schlusslicht-Fähnen wandert von Modell zu Modell. Nach dem Entfall des Beetles ist es jetzt am Touareg hängen geblieben.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Rolls-Royce, Lotus und Jaguar: So manches britische Modell steht in den deutschen Neuzulassungs-Charts kurz vorm Brexit.mehr
Obwohl noch letzte Genehmigungen fehlen, begann Tesla in Grünheide bereits, die ersten Bäume zu fällen. Und nutzt dazu ...mehr
Ex-Formel-1-Fahrer und TV-Experte Nico Rosberg analysiert die Lage bei Ferrari - Sebastian Vettel kann er sich in ...mehr
Anzeige