So erzielen Sie den besten Preis für Ihr altes Smartphone

So erzielen Sie den besten Preis für Ihr altes Smartphone
Bild 1 von 27

So erzielen Sie den besten Preis für Ihr altes Smartphone


© Fotolia.com/lassedesignen
30.11.2017 - 09:51 Uhr

Gebrauchte Handys bringen auf Online-Börsen oftmals noch gutes Geld. Mit den folgenden Tricks schaffen Sie es, für Ihr altes Gerät einen besonders hohen Preis zu erzielen.

Wer ein altes Handy besitzt, der kann es auf Online-Plattformen verkaufen. Dafür gibt es ganz unterschiedliche Strategien. Wir stellen Ihnen verschiedene Methoden vor, mit denen Sie ein gebrauchtes Handy in bare Münze umwandeln können. Vor allem drei Methoden erweisen sich hierbei als besonders effizient:

Handyverkauf über Ankaufseiten

Ankaufseiten im Internet sind darauf angewiesen, dass ihnen gebrauchte Elektronikartikel und somit auch Handys angeboten werden. Es gibt ganz unterschiedliche Plattformen, die jeweils andere Preise für Smartphones anbieten. Deswegen ist es empfehlenswert, vor einem Verkauf einen umfassenden Preisvergleich durchzuführen. Hierbei ist das Portal handyverkauf.net hilfreich. Dieses durchforstet die verschiedenen Ankaufseiten anhand von Kriterien, die über das jeweilige Handy bekannt sind. Hierzu gehören zum Beispiel der Zustand, eventuell vorhandener SIM-Lock und die Funktionstüchtigkeit. Wenn all diese Parameter nebst der Handymarke angegeben werden, erhält der Nutzer eine Übersicht über die verschiedenen Verkaufsportale plus den Preis, den diese für das Gerät anbieten. Der Preis hängt stark davon ab, ob das Smartphone anhand der Gebrauchsspuren als sehr gut oder gut eingestuft wird. Der Vergleich der einzelnen Angebote zeigt, dass die offerierten Preise zum Teil um bis zu 50 Euro voneinander abweichen.

Angebote bei den Kleinanzeigen einstellen

Wer keine Ankaufseite nutzen, sondern ein eigenes Angebot für sein Smartphone erstellen möchte, kann dies über Portale wie eBay-Kleinanzeigen, Hood oder Quoka tun. Bei einer solchen Verkaufsstrategie kommt es vor allem darauf an, das zu verkaufende Handy sehr genau und ehrlich zu beschreiben. Dazu müssen unbedingt das noch verfügbare Zubehör und eventuelle Beschädigungen genannt werden. In der Regel hilft ein Bild des Produktes beim Verkaufen, weil potenzielle Käufer dann direkt erkennen, ob das jeweilige Handy für sie infrage kommt. Falls noch eine Garantie besteht oder die Rechnung noch vorhanden ist, sollte das ebenfalls angegeben werden. Das wirkt sich in der Regel positiv auf den Preis aus. Außerdem sollte der Angebotspreis immer etwas über dem üblichen Verkaufspreis beziehungsweise dem persönlichen Wunschpreis liegen. So besteht immer noch Verhandlungsspielraum. In den meisten Fällen werden auf diese Weise gekaufte Smartphones persönlich abgeholt und müssen nicht verschickt werden. Erfahrungsgemäß kommt bei solchen Kleinanzeigen kein höherer Preis als beim Verkauf über Ankaufseiten zustande.

eBay-Auktionen nutzen

Eine dritte Option besteht darin, das Handy bei eBay im Rahmen einer Auktion zu versteigern. So sind Sie von den Festpreisen der Ankaufseiten unabhängig und müssen nicht selbst verhandeln. Bei eBay wirkt sich allerdings eine Vielzahl weiterer Faktoren auf den Verkaufspreis aus. Besonderes Augenmerk sollte darauf gerichtet werden, wie die Auktion aufgezogen und das Smartphone den potenziellen Bietern präsentiert wird. Es ist von großer Wichtigkeit, dass die Auktion mit einem Produktbild versehen wird. Außerdem muss die Produktbeschreibung umfassend sein und sowohl alle technischen Daten als auch eventuelle Schäden umfassen. Die Erfahrung zeigt, dass in der Regel häufiger auf ein Produkt geboten wird, dessen Startpreis bei einem Euro liegt. Allerdings besteht so die Gefahr, dass das Gerät tatsächlich für einen Euro verkauft werden muss. Es empfiehlt sich daher, bei eBay nach Handys desselben Typs zu suchen. So können Sie sich schon einmal einen Eindruck davon verschaffen, welchen Preis Ihr Gerät ungefähr erzielen wird. Um die passenden Auktionen zu finden, geben Sie den Produktnamen ein und wählen unter Nur anzeigen die Option Beendete Angebote oder Verkaufte Artikel aus.

Tipps und Tricks für das Verkaufen von Handys

Den größten Gewinn erzielen Sie für Handys, die sehr gut gepflegt sind und keine oder nur sehr geringe Gebrauchsspuren aufweisen. Deswegen sollte bereits während der Nutzung darauf geachtet werden, dass möglichst keine Kratzer oder Sturzschäden auftreten. Das lässt sich zum Beispiel durch Displayschutzfolien und Schutzhüllen vermeiden. Des Weiteren mindert es den Preis erheblich, wenn ein Smartphone personalisiert wurde und beispielsweise über eine Gravur verfügt. Ebenfalls entscheidend ist, dass das Zubehör möglichst vollständig erhalten und in makellosem Zustand ist. Nicht zuletzt sollten die Originalverpackung und die Rechnung des Gerätes aufbewahrt werden.

Wenn der Verkauf getätigt wurde, muss das Smartphone von sämtlichen persönlichen Daten befreit werden. Hierzu sollten Sie das Gerät einfach in den Werkszustand zurückversetzen. Damit die Daten nicht verloren gehen und auf dem neuen Smartphone ebenfalls genutzt werden können, sichern Sie diese im Rahmen eines Back-ups. Alternativ kann eine Direktübertragung von Handy zu Handy genutzt werden. Sobald alle Daten gesichert sind, beginnen Sie mit dem Löschen. Abhängig vom Modell müssen hierfür jeweils andere Schritte gegangen werden.

Fazit:

  1. Ankaufseiten

    Es gibt viele verschiedene Ankaufseiten, von denen FLIP4NEWreBuy und ZOXS nur einige sind. Hier können gebrauchte Handys, die sich in einem guten Zustand befinden und bei denen das komplette Zubehör vorhanden ist, zu einem guten Preis verkauft werden. Wichtig ist jedoch, die einzelnen Preise der Plattformen genau zu vergleichen.
  2. Kleinanzeigen

    Der Verkauf von Handys per Kleinanzeige ist etwas mühevoll, bringt aber nicht selten einen höheren Preis als auf Ankaufseiten. Daher sollte zunächst versucht werden, einen besseren Preis als bei den Plattformen zu erzielen. Gelingt dies nicht, kann das Gerät immer noch über die Ankaufseiten veräußert werden.
  3. Auktionen

    Auktionen bei eBay haben ein hohes Potenzial, bringen aber auch ein hohes Risiko mit sich. In einigen Fällen sind die hier erzielten Preise deutlich besser als auf den Plattformen und bei den Kleinanzeigen. Wer Pech hat, der verkauft sein Handy allerdings deutlich unter Wert. Zudem fallen bei einem Verkauf bei eBay Gebühren an. Auch müssen Versandkosten berücksichtigt werden.
Quelle: In Zusammenarbeit mit PC-Welt
Kommentare
Top-Themen
Derzeit häufen sich Fälle in denen ein angeblicher Auftragskiller per E-Mail dem Empfänger mit dem Tode droht. Gegen ...mehr
Mit der Fritzbox lassen sich analoge und ISDN-Telefone, DECT-Mobilteile, Anrufbeantworter, Faxgeräte sowie viele ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top Bildershows
1
Keine Folge verpassen
Immer und überall Serien und Filme genießen? Dank Smartphone, Tablet und Co.mehr
4
Zum Welt-Emoji-Tag
Was wären Chat-Nachrichten ohne die kleinen, bunten Emojis? Weniger unterhaltsam!mehr
5
Superhelden und Unruhestifter
Auf der E3 2017 präsentierten die Hersteller wieder zahlreiche Games mit ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige