Geld verdienen mit der eigenen Webseite: Das können Sie auch!

Mit einer eigenen Webseite lässt sich mit wenig Aufwand eine Menge Geld dazu verdienen.
Flickr Tablet on Table - Coffee Shop - Tablet go digital CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Bild 1 von 1

Mit einer eigenen Webseite lässt sich mit wenig Aufwand eine Menge Geld dazu verdienen.
Flickr Tablet on Table - Coffee Shop - Tablet go digital CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

 © Thinkstock / iStock
05.07.2016 - 13:04 Uhr von MR

Die einen tun es zum Spaß, andere verdienen Geld damit und Unternehmen können schon lange nicht mehr ohne – es geht um die eigene Webseite. Für so gut wie fast alle Zwecke einsetzbar, lässt sie sich mittlerweile auch ohne jegliche Programmierkenntnisse im Handumdrehen selbst erstellen. Eigentlich ist es also ganz einfach, doch wie kann man damit Geld verdienen?

Fast wöchentlich werden bei Instagram und YouTube neue Social-Media-Stars geboren, die für ihre Arbeit neben Ruhm auch ordentlich Geld ernten. Alles, was man dazu braucht, sind reichlich Interessenten, die einem folgen und ein bis zwei Werbetreibende, deren Aufmerksamkeit man auf sich gelenkt hat. Grob gesagt ist das schon das Geheimrezept des Erfolgs der Social-Media-Stars. Dafür müssen sie allerdings nicht selten viel Privates von sich preisgeben. Es geht aber auch anders. Wenn Sie sich beispielsweise für Mode oder Wirtschaft interessieren, kann genau das zum Kernpunkt Ihres Web-Projekts werden – auch ohne aus dem Nähkästchen zu plaudern.

Bestimmte Voraussetzungen müssen erfüllt sein

Um mit einer Webseite Geld zu verdienen, müssen Sie logischerweise selbst Webmaster sein. Wenn Sie erst noch eine Webseite erstellen müssen, sollten Sie unbedingt auf einen ausdrucksstarken Domainnamen achten. Dieser ist sozusagen die Visitenkarte Ihrer Seite und soll Besuchern deutlich signalisieren, was ihn dort erwartet. Es kommt allerdings nicht selten vor, dass die perfekte Wunschdomain leider schon vergeben ist. In so einem Fall lässt sich die Wunschadresse auch direkt vom Inhaber abkaufen – wie Sie das machen, erfahren Sie beispielsweise im Digitalguide von 1&1. Ob Sie aber nun mit einer bereits bestehenden oder einer neuen Webseite Geld verdienen wollen, ganz ohne Besucher geht das selbstverständlich nicht. Als Richtwert sollten sich ca. 50 Besucher pro Tag für Ihre Seite interessieren. Besonders wichtig: Auf Ihrer Seite sollte sich ein gültiges Impressum befinden, das anderen die Kontaktaufnahme mit Ihnen ermöglicht und eine gewisse Seriosität signalisiert. Dieses kann ganz leicht und kostenlos online beispielsweise mithilfe eines Impressums-Generators erstellt werden.

Geld verdienen leicht gemacht

Werbung für den Besucher – das ist die Lösung, um mit einem eigenem Online-Projekt Geld zu machen. Dabei werden beispielsweise sogenannte "Ads" von Unternehmen auf ihrer Seite platziert, um Produkte und Dienstleistungen bekannt zu machen. Für die Einblendung dieser Werbebotschaften bekommen Sie dann schließlich auch Ihr Geld. Das Gute dabei: Werbewillige Unternehmen finden Sie mithilfe von Vermarktungsnetzwerken wie adklick.net, die automatisiert kleine und mittlere Webseiten betreuen. Sie bündeln den Traffic mehrerer Seiten und leiten ihre Vorschläge an werbetreibende Firmen weiter. Sie müssen am Ende nichts weiter tun, als sich für ein solches Netzwerk zu entscheiden, Werbemittel auf die eigene Webseite platzieren lassen und Geld kassieren.

Eigene Webseite als Nebenverdienst: Wichtig zu wissen

Um von der eigenen Webseite tatsächlich leben zu können, braucht man einige tausend Besucher pro Monat. Denn je mehr Menschen sich für Ihre Seite interessieren, desto mehr Geld können Sie mit verschiedenen Werbeformen verdienen. Um das Ganze in der Praxis auszutesten, können Sie sich aus eigener Initiative heraus bei mehreren Vermarktungsnetzwerken anmelden – das ist völlig kostenlos und verpflichtet nicht automatisch dazu, Werbung zu schalten. Allerdings sollten Sie bedenken, dass die Auszahlungsgrenzen – erst muss ein bestimmter Betrag erreicht werden, bevor die Auszahlung kommt – je nach Vermarktungsnetzwerk ganz unterschiedlich ausfallen können. Insbesondere dann, wenn Sie eine kleine Webseite betreiben, sollten Sie lieber eine Plattform mit einer geringen Auszahlungsgrenze wählen – damit Sie am Ende nicht zu lange auf Ihr Geld warten müssen.

Quelle: freenet.de
Kommentare
Top-Artikel
Je älter Ihr Windows 10 ist, umso langsamer wird es. Diese sieben Registry-Tools helfen Ihnen dabei, Ihr System ...mehr
Sie sind beim Basteln, beim Spielen oder beim Arbeiten am PC auf ein Problem gestoßen? Wir stellen Ihnen 15 Life-Hacks ...mehr
Wir zeigen Ihnen, die sieben besten Apps, um kreative Bewegt-Bilder mit Ihrem Smartphone zu erstellen!mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Top Bildershows
Anzeige
Anzeige
Anzeige