Fashion-Guide: Das richtige Sommerkleid für jede Figur

Egal ob Po, Brüste oder Taille: Mit dem richtigen Kleid kann
jeder seine Problemzonen kaschieren
Bild 1 von 35

Egal ob Po, Brüste oder Taille: Mit dem richtigen Kleid kann jeder seine Problemzonen kaschieren

© [M] Kathy Hutchins/DFree/Shutterstock.com/Featureflash 2015/ImageCollect

Diesen Sommer werden Sie so gut aussehen wie noch nie! Denn das richtige Kleid ist eine echte Wunderwaffe - wenn Sie nur Ihren Figurtyp kennen.

Ein perfekt sitzendes Kleid ist eine absolute Wunderwaffe. Es zaubert nicht nur einen femininen Touch, sondern kann auch noch ohne viel Aufwand kleine Problemzonen kaschieren. Gerade für den Sommer sollte jede Frau dieses Ass im Ärmel haben. Um das perfekte Sommerkleid für sich zu finden, ist es aber erst einmal wichtig, seinen Figurtyp zu kennen. Dabei kann man drei Arten unterscheiden: A, H und V.

Das sind die drei Typen im Detail:

  • Typ A: Schmaler Oberkörper, weibliche Hüften

    Typ A, auch Birne genannt, fällt durch seine weiblichen Rundungen an Hüfte und Oberschenkeln auf. Da der Oberkörper vergleichsweise schmal ist, darf das Dekolleté hier gerne mit Mustern, Rüschen oder auffälligen Farben betont werden. Leicht zu merken: Kleider in A-Linie - mit anliegendem Hingucker-Oberteil und ausgestelltem Rock - sind optimal, um das ausladende Becken ein wenig zu kaschieren. Je nach Körpergröße kann auch die Länge variieren.
  • Typ H: Wenig Taille

    Eher androgyn wirken Frauen mit H-Figur. Diesen Körpertypen sieht man oft bei Models und Sportlerinnen, er ist definiert durch schmale Hüften und Schultern und nur wenig Taille. Sexy Kurven kann man sich mit dem richtigen Sommerkleid aber trotzdem zaubern. Angesagte Off-Shoulder-Kleider mit Volants - oder in der neuesten Variante mit Schleifen - eignen sich zum Beispiel super. Generell ist es hilfreich, Dekolleté und Beine zu betonen. Zusätzlich kann man mit einem schmalen Gürtel eine definierte Taille mogeln.
  • Typ V: Weibliches Dekolleté, schmale Hüften

    Typ V ist sozusagen das umgedrehte A: Die Hüften sind eher schmal, dafür fällt die Oberweite umso üppiger aus. Um diesem femininen Körperbau die Waage zu halten, dürfen Po und Beine ruhig extra betont werden. Rüschen, Muster und Co. sollten erst von der Hüfte abwärts auftauchen, weiter oben hält man es besser so schlicht wie möglich. Auch ein V-Ausschnitt streckt den Oberkörper optisch ein wenig und sieht dazu noch ziemlich sexy aus.

Quelle: spot on news AG
Kommentare
Anzeige
Anzeige
Top Bildershows
1
Täuschend echt
Waren in den 2000er Jahren noch dünne Augenbrauen schick, so kann es heute ...mehr
2
Die amfAR Gala in Mailand wurde in diesem Jahr zu Ehren der Missoni-Designerin ...mehr
3
Lange Zeit galten Stiefel, die über das Knie gingen, als verrucht und billig, ...mehr
4
Am Mittwoch fand in Berlin der Dreamball 2017 statt, wo Geld für den guten ...mehr
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Anzeige