Sieben Durchhalte-Tipps für eine gesunde Ernährung

Sieben Durchhalte-Tipps für eine gesunde Ernährung
Sie wollen sich gesünder ernähren, aber haben Heißhunger auf Süßigkeiten oder Alkohol? Wir haben die besten Tipps zum Durchhalten!
Bild 1 von 21

Sieben Durchhalte-Tipps für eine gesunde Ernährung

Sie wollen sich gesünder ernähren, aber haben Heißhunger auf Süßigkeiten oder Alkohol? Wir haben die besten Tipps zum Durchhalten!

© Imago/Thomas Eisenhuth

Von einer gesunden Ernährung profitieren Körper und Geist. Doch die langfristige Umsetzung erfordert viel Disziplin und Willenskraft. Diese Tipps helfen beim Durchhalten.

Vorteile einer gesunden Ernährung

Die Vorteile einer gesunden Ernährung liegen auf der Hand: Man versorgt den Körper mit den Nährstoffen, die er wirklich braucht.

Infolgedessen fühlen wir uns fit und vital, werden seltener krank und leiden weniger unter Mangelerscheinungen wie Müdigkeit oder Konzentrationsschwäche.

Diese Bücher unterstützen Sie bei der gesunden Ernährung:

Eine Ernährungsumstellung kann helfen

Und auch wer abnehmen möchte, kommt um eine Ernährungsumstellung nicht herum. Da aber allein das Wort "Diät" bei vielen schon Magenknurren verursacht, sollte der Prozess hin zu einer Ernährung mit vitalstoffreicher Kost als langfristiger Wandel des Lebensstils angesehen werden.

Sieben Durchhalte-Tipps für eine gesunde Ernährung:

  1. Die richtige Motivation
    Sie haben Angst davor, dass sich Ihre derzeitige Ernährung negativ auf die Gesundheit auswirkt? Oder möchten Sie endlich den überschüssigen Pfunden den Kampf ansagen? Ein klar definiertes Ziel hilft ungemein, die Motivation aufrechtzuerhalten. Schreiben Sie Ihre Wünsche auf und rufen Sie sich diese an Tagen, an denen Sie einzuknicken drohen, ins Gedächtnis. Das spornt an und führt noch einmal vor Augen, warum es sich lohnt, am Ball zu bleiben.
  2. Kleine Etappen
    Vorsätze wie: "Ab sofort verzichte ich komplett auf Süßes" oder "Ab Montag gehe ich fünf Mal die Woche ins Fitnessstudio" sind von vornherein zum Scheitern verurteilt. Viel sinnvoller ist es, sich Zeit zu lassen und seinen Lebensstil allmählich in kleinen Etappen zu verändern. Fangen Sie beispielsweise an, statt Limonade Wasser zu trinken oder greifen Sie zu Obst statt zu Schokolade, wenn Sie die Lust auf Süßes packt. Ist diese Veränderung zur Routine geworden, nehmen Sie die nächste Veränderung in Angriff.
  3. Einkaufsverhalten ändern
    Der Gang zum Supermarkt kann zur echten Herausforderung werden. Damit keine Lebensmittel im Einkaufskorb landen, die die gesunde Ernährungsweise wieder vollkommen aus der Bahn werfen, gibt es zwei hilfreiche Tipps: Zum einen sollte man nie hungrig einkaufen gehen, zum anderen hilft eine Einkaufsliste dabei, nur die Dinge einzukaufen, die man wirklich braucht.
  4. Planung ist das A und O
    Das führt auch direkt zum nächsten Tipp: Um zu wissen, was Sie einkaufen müssen, sollten Sie zu Wochenbeginn eine Liste mit Gerichten erstellen, die Sie zubereiten wollen. So können Sie im Supermarkt zielgerichtet die Produkte ansteuern, die Sie wirklich benötigen. Wer genügend Zutaten für mehrere Portionen kauft, kann die Reste vom Abendessen am nächsten Tag mit zur Arbeit nehmen. Schon ist ein gesundes Mittagessen gesichert!
  5. Vorratsschränke ausmisten
    In den Vorratsschränken der Küche kann sich so einiges ansammeln. Wer eine gesündere Lebensweise ansteuert, sollte also rigoros ausmisten. Süßigkeiten und Chips gehören verbannt, ebenso wie jegliche Art von Convenience-Food. Außerdem sollte der Tiefkühlschrank von Pizza, Pommes Frites und Co. befreit werden. So kommt man gar nicht erst in Versuchung!
  6. Gelüsten widerstehen
    Zugegeben: Versuchungen lauern an jeder Ecke. Aber man kann standhaft bleiben! Falls sich unterwegs der Hunger meldet, helfen kleine Snacks wie Studentenfutter oder ein Apfel in der Handtasche - so meidet man fettige Kalorienfallen, die beim Bäcker lauern. Auch Finger-Food auf Partys kann zur echten Herausforderung werden. Daher empfiehlt es sich, schon zuhause eine kleine, leichte Mahlzeit zu sich nehmen und bei den Snacks dann in Maßen zuzugreifen.
  7. Ausnahmen gönnen
    Verbote wirken sich eher kontraproduktiv auf das eigene Essverhalten aus, also machen Sie sich bewusst, dass kleine Sünden zwischendurch nicht gleich das Ende der Welt bedeuten. Aber genießen Sie bitte maßvoll! Viele setzen auch auf einen sogenannten Cheat-Day. Die Idee dahinter: An sechs Tagen in der Woche wird die gesunde Ernährung konsequent durchgezogen, am siebten isst man nach Lust und Laune - allerdings bewusst und ohne dabei über die Stränge zu schlagen.

Mit unseren Tipps gelingt es Ihnen bestimmt, der (süßen) Versuchung noch weiter zu widerstehen! 

Quelle: spot on news
Top-Themen
Die Intimrasur ist bei den meisten Frauen etwas Alltägliches. Vor allem im Sommer, wenn die Bikinizone ihren Namen ...mehr
So vermeiden Sie im Restaurant überflüssige Kalorien Wer zuhause kocht, kann selbst über alle Zutaten und die Größe ...mehr
Diese Kinderstars verdienen Millionen Die Netflix-Serie "Stranger Things" machte Millie Bobby Brown (15) zum Star.mehr
Anzeige