Aussehen wie Kylie Jenner? Ein neuer Instagram-Filter macht's möglich!

Kylie Jenner scheffelt mit ihrem Beauty-Unternehmen Umsätze in
Millionenhöhe
Bild 1 von 1

Kylie Jenner scheffelt mit ihrem Beauty-Unternehmen Umsätze in Millionenhöhe

 © Kathy Hutchins/Shutterstock.com

Wer sich schon immer einmal mit Make-up à la Kylie Jenner sehen wollte, ist bei Instagram genau richtig. Die Social-Media-App hat der Beauty-Queen einen eigenen Filter gewidmet.

Knapp ein halbes Jahr ist es her, dass Kylie Jenner (20) mit nur einem einzigen Tweet die Aktie von Snapchat-Betreiber Snap Inc. in den Keller hatte sausen lassen. Hauptkonkurrent Instagram dürfte sich darüber sicherlich sehr gefreut haben. Ob das wohl auch ein Grund dafür ist, warum die Social-Media-App der Mega-Influencerin jetzt einen eigenen Filter gewidmet hat?

Wer sich schon immer mal mit Jenners Beauty-Linie Kylie Cosmetics vertraut machen wollte, hat nun jedenfalls die Chance dazu. Einfach die Frontkamera öffnen und zwischen sieben Nuancen ihrer Lip-Kit-Palette wählen. Zur Auswahl stehen Candy K, Dolce, Posie K, Say No More, Shady, Boy Bye und Glitz. Auch falsche Wimpern und perfektes Contouring werden mit dem Filter auf das persönliche Ebenbild projiziert.

Queen of Instagram

Dass der 20-Jährigen ihre persönliche Filter-Ehre zuteilwird, könnte allerdings auch damit zusammenhängen, dass sie die absolute Top-Verdienerin auf Instagram ist. Warum Jenner die diesjährige "Instagram Rich List" anführt? Sie kann sage und schreibe eine Millionen US-Dollar für einen Post verlangen, in dem sie ein bestimmtes Produkt bewirbt. Damit ist die Make-up-Queen laut dem "Forbes"-Magazin auf bestem Wege, die jüngste Self-Made-Milliardärin aller Zeiten zu werden.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Im erbitterten Streit um einen Milliarden Dollar schweren Auftrag des Pentagon kann Amazon-Chef Jeff Bezos gegen ...mehr
Endlich gibt es mehr Informationen über den aktuellen öffentlichen Nahverkehr in der Karten-App von Apple auf iPhone ...mehr
Im Zuge einer Modernisierung des Steuersystems will Spanien nun eine Digitalsteuer erheben. Sie greift allerdings erst ...mehr
Anzeige