Nachrichtenmigration von Outlook nach Thunderbird

Nachrichtenmigration von Outlook nach Thunderbird
Bild 1 von 10

Nachrichtenmigration von Outlook nach Thunderbird

© anyaberkut / Getty Images

Möchten Sie von Outlook zu Thunderbird umziehen, wäre es praktisch, Ihre alten Nachrichten mitnehmen zu können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das schaffen.

Der Weg von Outlook zu Thunderbird

Falls Sie Outlook noch installiert haben, geht es schnell: Öffnen Sie Thunderbird und halten Sie die Alt-Taste gedrückt. Klicken Sie dann in der Menüleiste auf "Extras", "Importieren" und "Alles importieren/Weiter". Danach entscheiden Sie sich für "Outlook" für den Import der Daten. Es kann einige Minuten dauern.

Handelt es sich um getrennte Geräte, gehen Sie anders vor. Generieren Sie auf dem PC oder Notebook mit Outlook zunächst eine Export-Datei aller Nachrichten. Dazu klicken Sie in Outlook oben links auf "Datei" und danach auf "Öffnen und Exportieren", von wo aus es weitergeht nach "Importieren/Exportieren". Anschließend gehen Sie auf "In Datei exportieren", "Outlook-Datendatei (.pst)" und klicken auf "Weiter". Beenden Sie den Vorgang mit "Fertig stellen" und "OK".

Die fertige Datei kopieren Sie jetzt auf den PC mit Thunderbird. Dort installieren Sie anschließend " Outlook Viewer". Starten Sie das Tool und wählen Sie "Datei" und "Open Outlook data file" aus. Dann klicken Sie die .pst-Datei an, die Outlook erstellt hat. Links aktivieren Sie dann die oberste Verzeichnisebene. Weiter geht es auf die rote Schaltfläche "EML", wo sie danach das Exportverzeichnis für die EML-Dateien angeben. Wenn Sie nun auf "Start" klicken, beginnt der Vorgang.

Die besten Add-Ons für Outlook:

  1. Fehlersuche 

    Beginnen wir mit einfachen Beispielen: Unter diesem Link laden Sie von Microsoft direkt den Support- und Wiederherstellungsassistenten für Office 365 herunter. Dieser hilft dabei, bestimmte Probleme zu erkennen und zu beheben. Ein typisches Beispiel ist ein Outlook, das keine Verbindung zu einem externen Server herstellen kann. Auch E-Mails, die einfach nicht abgerufen oder gesendet werden können, sind ein verbreitetes Problem.

  2. Berufliche Kontakte

    Falls Sie beruflich gut vernetzt sein möchten und dafür Xing verwenden, existiert ebenfalls ein passendes Plug-in. Klicken Sie auf diesen Link für den Office-Store, um dort das Xing-Plug-in herunterzuladen. Damit importieren Sie alle Kontakte, die Sie bei Xing haben, direkt in Outlook. Das langwierige händische Eintragen entfällt. Falls Sie in Ihrem Xing-Account eine Änderung vornehmen, wird diese auch gleich bei Outlook übernommen. Damit sind die Kontakte in Outlook immer aktuell. Außerdem wird auch das Profilbild von jedem Kontakt automatisch zu Outlook importiert, womit Sie die Plattform eigentlich gar nicht mehr aufrufen müssten.

  3. NoReplyAll: keine falschen Rundmails mehr

    Falls Sie sich nicht mehr verklicken möchten, könnte NoReplyAll die Lösung sein. Das Plug-in entfernt einfach den "Alle antworten"-Button, der für Rundmails verfügbar ist. Außerdem kann die Mail damit auch nicht mehr weitergeleitet werden. Diese Erweiterung stammt von Microsoft selbst und ist für Outlook 2007, 2010 und 2013 geeignet.

  4. Besser automatisch vervollständigen mit NK2Edit

    Hierbei handelt es sich nicht direkt um ein Plug-in, sondern ein kleines Freeware-Programm. Es läuft im Hintergrund und vervollständigt E-Mail-Adressen in der Betreffzeile. Wenn Sie die Adresse eingeben, setzt NK2Edit die gewünschte Adresse automatisch ins Feld. In modernen Varianten von Outlook ist diese Funktion bereits im Programm enthalten, ältere Ausgaben beherrschen dies aber nicht. Die einmal eingegebenen Adressen können Sie auch editieren oder anderweitig verändern. Tauschen Sie etwa Adresstypen, angezeigte Namen, Suchstrings und ähnliche Daten mit wenigen Klicks aus.

  5. Bildbetrachtung mit Smarttools Foto-Manager

    E-Mails mit mehreren Fotos im Anhang lassen sich mit der Basisfunktionalität von Outlook nur schwer gleichzeitig betrachten. Besser geht es mit dem Smarttools Foto-Manager. Laden Sie die Datei einfach hier herunter und führen Sie die .exe aus. Oben im Menü von Outlook finden Sie dann ein neues Icon, womit Sie die Bildvorschau für eine ausgewählte E-Mail öffnen können.

    Die angehängten Bilder erscheinen dann in einem neuen Fenster, das aussieht wie eine Bildergalerie. Drei Bilder gleichzeitig sehen Sie auf diese Weise. Auf Wunsch können Sie auch vor und zurück springen, falls es mehr als drei Bilder sind. Speichern können Sie die Dateien nach einem Rechtsklick aufs Bild. Falls die Fotos in einer .zip-Datei enthalten sind, extrahiert der Foto-Manager diese gleich und zeigt die Bilder trotzdem an (nach einer kurzen Wartezeit aufgrund der Bildextraktion). Vor allem in einem Beruf, der sehr visuell orientiert ist - vielleicht arbeiten Sie im Marketing und bekommen jeden Tag Hunderte Produktbilder -, kann das Tool viel Zeit sparen.

  6. Daten- und Feiertagsimport in Outlook

    Wir hatten bereits .hol-Dateien kurz angesprochen. Darin speichert Outlook bestimmte Tage - wie Feiertage oder Schulferien. Diese können Sie per Hand eintragen - was aber eine Menge Zeit kostet. Viele Feiertage sind ohnehin in Outlook integriert, aber diese werden meist nur bis zu einem gewissen Datum eingetragen. Einfacher machen Sie es sich, wenn Sie diese .hol-Datei herunterladen und in Outlook einbinden.

    1. Nehmen wir an, Sie möchten mit einer älteren Outlook-Version feststellen, an welchem Tag bis ins Jahr 2015 ein Feiertag war. Öffnen Sie dazu entweder outlook.txt oder outlook.hol in C:\Programme\Microsoft Office\Office.
    2. Manchmal finden Sie diese Datei auch in einem Unterordner. Auf älteren Geräten mit Outlook 2003 beispielsweise liegt diese Datei oft in einem nummerierten Unterverzeichnis wie etwa C:\Programme\Microsoft Office\Office\1022.
    3. Entfernen Sie nun die dort vorhandene outlook.hol-Datei, indem Sie sie in einen anderen Ordner schieben. Nehmen Sie dann die Datei aus unserem Link und kopieren Sie sie in dasselbe Verzeichnis.
    4. In Outlook gehen Sie nun auf "Extras" - > "Optionen" -> "Einstellungen" -> "Kalenderoptionen" -> "Feiertage". Dort fügen Sie die outlook.hol-Datei hinzu.
    5. Oben im Outlook-Kalender sehen Sie nun in der Tagesansicht, ob es sich beim aktuellen Tag um einen Feiertag handelt oder nicht.

  7. Integration von Twitter-Feeds in Outlook

    Auf Wunsch können Sie Ihren gesamten Twitter-Feed direkt in Outlook integrieren. Dazu benötigen Sie das TwinBox-Plugin für Outlook. Sobald Sie die Datei installiert haben, sehen Sie eine komplett neue Menüleiste, die den Twitter-Feed verwaltet. Einen eigenen Ordner können Sie während der Installation ebenfalls angeben. Wir raten dringend dazu, dies auch zu machen, da sonst der Posteingang mit einer Flut von Twitter-Nachrichten überschwemmt wird. Die Übersicht zu behalten, ist dann viel zu schwierig und zeitaufwendig und Sie werden sich wünschen, das Plug-in nie installiert zu haben.

    Links in der neuen Menüleiste, die TwInBox mitbringt, befindet sich ein Icon. Klicken Sie darauf, um gleich in den neuen Twitter-Ordner in Outlook zu gelangen. Wenn Sie auf "New" klicken, schreiben Sie hingegen einen neuen Tweet. Die Nachricht wird dann automatisch an Ihr Twitter-Konto gesendet und mit der Welt geteilt. Sie ersparen es sich somit, extra die Webseite oder die App aufzurufen.

    Außerdem können Sie in diesem Menü von TwInBox auch gleich auf Tweets antworten oder das Plug-in nach Ihren Wünschen konfigurieren. Stellen Sie beispielsweise ein, wie oft Outlook den Feed aktualisieren soll. Reicht eine Stunde oder soll es alle fünf Minuten sein? Auch an eine Integration beliebter URL-Kürzer wie TinyURL haben die Entwickler gedacht. Zu lange URLs, die das Zeichenlimit bei Twitter sprengen, vermeiden Sie auf diese Weise. Ganz rechts in der Menüleiste sehen Sie übrigens immer die aktuell jüngste Nachricht, sodass die Leiste auch eine Art Newsfeed für Neuigkeiten aus aller Welt darstellen kann.

Weitere Schritte für den Datenimport

Installieren Sie nun das Add-on "ImportExportTools NG" für Thunderbird (es ist kostenlos). Danach starten Sie das Programm neu. Wenn Sie Ihre E-Mails aus Outlook importieren möchten, brauchen Sie jetzt auch noch ein E-Mail-Konto, das Sie in Thunderbird anlegen. Klicken Sie dann links in der Ordnerübersicht in das Verzeichnis des neuen Kontos mit der rechten Maustaste. Beispielsweise wählen Sie dafür den normalen Posteingang aus.

Im neuen Kontextmenü, das sich nach dem Rechtsklick öffnet, klicken Sie auf "ImportExportTools NG". Gehen Sie danach auf "Importiere alle Nachrichten eines Verzeichnisses" und "Nur aus diesem Verzeichnis". Wählen Sie jetzt den Ordner, den Sie kurz vorher in Outlook Viewer als Zielordner definiert haben.

Fertig: Abhängig von der Datenmenge kann es nun eine ganze Weile dauern, bis alle Daten importiert sind. Auch die Konfiguration Ihres Kontos spielt dabei eine Rolle. Der Upload von Daten, die über das IMAP-Protokoll laufen, ist besonders bekannt dafür, viel Zeit in Anspruch zu nehmen. Verändern Sie in dieser Zeit nichts, sondern lassen Sie das Gerät einfach arbeiten.

Quelle: In Zusammenarbeit mit PC-Welt
Top-Themen
Mehr als 150 bekannte deutsche Unternehmen und Marken rufen gemeinsam zum Impfen auf und setzen dabei auf den ...mehr
Den grauen Alltag kurz vergessen und sich mit Prinz William die Füße vertreten? Die neue Folge Zeit fürs Gehen wird ...mehr
Shirin David hat in diesem Jahr musikalisch offenbar den Geschmack zahlreicher TikTok-Nutzer getroffen. Im ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.